Business Hub

Die 5 besten Softwarelösungen für Carbon Accounting für 2024

Mit dem Pariser Klimaabkommen haben sich die Staaten darauf geeinigt, die Erderwärmung auf 1,5 bis maximal 2 Grad Celsius zu begrenzen. Um den globalen Klimazielen gerecht zu werden, ist es für Unternehmen daher unerlässlich, ihre Emissionen aktiv zu managen und zu reduzieren. In diesem Zusammenhang gewinnen Carbon Accounting Softwarelösungen zunehmend an Bedeutung. Diese ermöglichen nicht nur eine effektive CO₂-Bilanzierung, sondern unterstützen auch bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien und der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben wie der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD).

Eine leistungsstarke CO₂-Management-Software bietet Unternehmen nicht nur Zeit- und Kosteneinsparungen, sondern verbessert auch das Mitarbeiterengagement, stärkt das Vertrauen der Stakeholder und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit. Zudem reduziert sie Risiken, die sich aus hohen Kohlenstoffsteuern oder der Nichteinhaltung von Regularien ergeben können.

Während die weltweite Wirtschaft die Dringlichkeit der Offenlegung ihrer internen Emissionen bereits erkannt hat, müssen viele Unternehmen erst noch das strategische Potenzial erkennen, das Softwarelösungen für Carbon Accounting - das heißt für CO₂-Bilanzierung, Dekarbonisierung und das CO₂-Management - bieten. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die besten Plattformen für Ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten im Jahr 2024 vor.

Was bedeutet Carbon Accounting?

Carbon Accounting (dt. Kohlenstoffbuchhaltung) bezeichnet das systematische Erfassen, Bewerten und Monitoring der direkten und indirekten Emissionen eines Unternehmens. Mithilfe dieses CO₂-Managements können Unternehmen ihren Einfluss auf die Umwelt nachvollziehen sowie Ziele und Maßnahmen für die Reduktion ihrer Emissionen aufsetzen.

Was ist eine Carbon Accounting Software?

Anhand von Softwarelösungen zum Carbon Accounting können Unternehmen ihre CO₂-Bilanz und das CO₂-Management zentralisiert auf einer Plattform automatisieren. Innerhalb der Plattform wird der CO₂-Fußabdruck gemessen, wissenschaftliche Ziele festgelegt und Reduktionsmaßnahmen geplant. Die Verwendung einer Carbon Accounting Software ermöglicht es außerdem, Stakeholder in den Prozess des CO₂-Managements einzubinden und reportingkonform über die Emissionen zu berichten. Umfassende Softwarelösungen - wie die Planted Nachhaltigkeitsplattform -  erfassen die CO₂-Bilanz auf Grundlage des GHG-Protokolls und bilden die Emissionen für Scope 1-, Scope 2- und Scope 3 ab. Auf dieser Grundlage können wissenschaftsbasierte Ziele (z.B. nach SBTi) gesetzt und CO₂e-Kennzahlen konform mit CSRD berichtet werden.

Die Vorteile einer Softwarelösung für das CO₂-Management

86 Prozent der Unternehmen erfassen laut einer Studie der Boston Consulting Group (BCG) ihre Emissionen manuell, was durch eine Carbon Accounting Software automatisiert werden kann. Mit hoher Genauigkeit und Zuverlässigkeit werden die Emissionsdaten zur CO₂-Bilanzierung aufgenommen und ermöglichen das datengesteuerte Management nachhaltigkeitsorientierter Prozesse. Dank der Softwarelösung bleiben Flüchtigkeitsfehler aus, die Ergebnisse werden transparent und exakt aufgezeigt und das langwierige Heraussuchen zuverlässiger Emissionswerte aus Datenbanken entfällt.

Unternehmen, die sich für die Verwendung einer Software zum Carbon Accounting entscheiden, profitieren von einer Vielzahl an Möglichkeiten: 

  • Effiziente Zeitersparnis 
  • Kostensenkungen durch Reduktionsmaßnahmen, z.B. durch weniger Abfall, gesteigerte Energieeffizienz, effizientere Lieferkette etc.
  • Hohe Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung
  • Größeres Vertrauen der Stakeholder
  • Steigerung des Unternehmensimage
  • Höhere Wettbewerbsfähigkeit
  • Minderung von Risiken, wie einem geringen Engagement der Mitarbeitenden, hohen Kosten durch Verschwendung oder Kohlenstoffsteuern, Geldstrafen aufgrund von Nichteinhaltung von Regularien etc.

So wählen Sie die beste Carbon Accounting Software für Ihr Unternehmen

Für die Auswahl der besten Carbon Accounting Software für Ihr Unternehmen sollten Sie die folgenden Schritte berücksichtigen:

  1. Abdeckung von Scope 1 bis 3: Eine effektive Carbon Accounting Software sollte alle Emissionsspektren - Scope 1 (direkte Emissionen), 2 (indirekte Emissionen aus bezogener Energie) und 3 (alle anderen indirekten Emissionen, die in der Wertschöpfungskette des Unternehmens entstehen) - abdecken. Dies ermöglicht ein vollständiges Verständnis der Klimaauswirkungen und die Entwicklung umfassender Reduktionsstrategien. 
  2. Zentralisierte Datensteuerung: Überprüfen Sie die Fähigkeit der Software, Daten aus verschiedenen Quellen zu integrieren und zentral zu verwalten. Das erleichtert die genaue CO₂-Bilanzierung, hilft, Emissionsschwerpunkte zu identifizieren und Reduktionsziele datenbasiert zu setzen.
  3. Fokus auf die Dekarbonisierung: Um den Weg Richtung Netto Null ganzheitlich und sinnvoll anzustreben, sollte ein klarer Fokus der Carbon Accounting Software auf der Dekarbonisierung liegen. Nur so können Unternehmen die Gefahr des Greenwashings vermeiden, Ihr Geschäft effizient nachhaltig umgestalten und Ihre Emissionen effektiv reduzieren.
  4. CSRD-konformes Reporting: Die CO₂-Management-Plattform sollte Unternehmen im Einklang mit den Anforderungen der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) unterstützen. Eine solche Funktionalität stellt sicher, dass das Unternehmen nicht nur seine ökologische Verantwortung wahrnimmt, sondern auch regulatorisch konform agiert und transparent gegenüber Stakeholdern kommuniziert. Die Nachhaltigkeitsplattform von Planted erfasst zum Beispiel alle Datenpunkte zum Emissionsmanagement CSRD-konform und vereinfacht die Berichterstattung durch exportierbares Emissions-Reporting.
  5. Zertifiziert und wissenschaftsbasiert: Um ein verlässliches Carbon Accounting sicherzustellen, ist es wichtig, dass die Softwarelösung zum CO₂-Management zertifiziert ist und mit wissenschaftlich fundierten Daten arbeitet. Unternehmen sollten sich eine Plattform suchen, die durch anerkannte Zertifizierungen, wie den TÜV Rheinland, ausgezeichnet ist. Zudem sollte die CO₂-Management-Plattform auf dem Greenhouse Gas Protocol (GHG) basieren und Zielsetzungen gemäß der Science Based Targets (SBTi) ermöglichen. 
  6. Benutzerfreundlichkeit: Unabhängig von der Leistungsfähigkeit einer Software sollte der weitere Fokus auf der Nutzererfahrung liegen. Überprüfen Sie, wie einfach die Benutzeroberfläche zu navigieren ist, ob die Carbon Accounting Software klare Anleitungen und Hilfefunktionen bietet und ob Schulungsplattformen enthalten sind. Die Nachhaltigkeitsplattform von Planted bietet beispielsweise eine eigene Climate Academy, die Ihre Mitarbeitenden zu den wichtigsten Themen rund um die CO₂-Bilanzierung bis hin zum Reporting strategisch schult.
  7. Persönlicher Support: Der persönliche Support ist ein wesentlicher Aspekt, der oft übersehen wird. Erkundigen Sie sich, welche Art von Kundenbetreuung der Softwareanbieter bietet. Dazu gehören Verfügbarkeit und Reaktionszeit des Support-Teams, die Bereitstellung von Schulungen und Anleitungen für die Software sowie die Unterstützung bei der Erstkonfiguration und laufenden Nutzung. Ein guter Support kann den Unterschied ausmachen, insbesondere wenn es um die Lösung von technischen Problemen oder um Hilfe bei der Interpretation von Daten und Berichten geht.

Die besten Carbon Accounting-Softwares in 2024

  1. Planted
    Planted
    ist einer der führenden Anbieter für Carbon Accounting mit einer Softwarelösung zum strategischen CO₂-Management kombiniert mit lokalem Umweltschutz. Das Green-Tech Unternehmen betreibt eine datengesteuerte SaaS-Plattform, die TÜV-zertifiziert und auf Basis des GHG-Protocols die CO₂-Emissionen Ihres Unternehmens erfasst und automatisiert berechnet. Neben der CO₂-Bilanzierung werden auf Basis der CO₂-Hotspots individualisierte Reduktionsmaßnahmen vorgeschlagen, die ein Reduktionspotenzial von bis zu 93 Prozent ermöglichen. Darüber hinaus ist der Prozess des Carbon Accounting konform mit CSRD, NFRD und TCFD.

    Unternehmen, die Planted nutzen, können ihre gesamte Nachhaltigkeitsstrategie zentralisiert auf nur einer Plattform abbilden und teamübergreifend managen. Neben dem CO₂-Management und dem Reporting unterstützt Planted außerdem bei einer Kommunikation ohne Greenwashing, indem Nachhaltigkeitsexpertinnen und -experten bei jedem Schritt persönlich zur Seite stehen, Kommunikationssupport und hochqualitatives Marketingmaterial geliefert wird. Zudem ermöglicht Planted den Schutz der Biodiversität durch lokales Bäume pflanzen oder den Schutz deutscher Wälder.

    Planted arbeitet bereits mit mehr als 400 Firmenkunden zusammen, zu denen führende Unternehmen wie DHL, TeamViewer, AXA, Ebner Stolz oder MYTY gehören. 2021 gegründet, wurde Planted bereits mit den Gründes des Jahres Award 2022 und dem The Europas Award 2022 ausgezeichnet.
  1. ECOSPEED
    ECOSPEED ist eine umfassende Softwarelösung, die Unternehmen dabei unterstützt, ihre CO₂-Emissionen zentralisiert und basierend auf dem GHG Protocol zu berechnen und zu reduzieren. Neben dem Corporate Carbon Footprint ermöglicht ECOSPEED auch die Berechnung des Product Carbon Footprints und ist die erste Software, die Produkte nach dem eco-scout© Standard bilanziert.

    Ein Schlüsselmerkmal von ECOSPEED ist seine benutzerfreundliche Oberfläche, die eine präzise Erfassung und Analyse von Treibhausgasemissionen ermöglicht. Dies hilft Unternehmen, ihre Umweltbelastung detailliert zu verstehen und effektive Strategien zur Reduktion ihrer CO₂-Emissionen zu entwickeln. Mit über 20 Jahren Erfahrung in der Unternehmensführung bietet ECOSPEED zudem die Möglichkeit zur CO₂-Kompensation der verbleibenden Emissionen und unterstützt Unternehmen bei ihrer Nachhaltigkeitskommunikation.
  1. Climate Partner
    Die Carbon Accounting Plattform von ClimatePartner ermöglicht Unternehmen, Klimaschutz in fünf Schritten umzusetzen. Angefangen bei der Berechnung des Corporate Carbon Footprints, dem Aufsetzen von Reduktionszielen, internen Reduktionsmaßnahmen bis zur Förderung von Klimaschutzprojekten und der transparenten Kommunikation. Für die Umsetzung der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) bietet ClimatePartner Workshops an, die Unternehmen helfen, Basiswissen zu erlangen und insbesondere die ESRS E1 fokussieren. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und über 6.000 Kunden wie TIER Mobility, RATHGEBER oder Zanier unterstützt Climate Partner ganzheitlich bei der Umsetzung einer Klimastrategie.
  1. Klimahelden
    Der Digital Climate Manager von Klimahelden ist eine intuitive Software, die speziell entwickelt wurde, um Unternehmen bei der Erfassung, Analyse und Reduzierung der CO₂-Emissionen zu unterstützen. Die Carbon Accounting Software basiert auf einem benutzerfreundlichen Ansatz und ermöglicht es den Nutzenden, einen klaren Überblick über ihre Treibhausgasemissionen im Einklang mit internationalen Standards zu erhalten und effektive Maßnahmen zur Reduktion zu ergreifen. 

    Darüber hinaus bietet Klimahelden CO₂-Kompensation über höchste Standards wie den United Nations, Gold Standard und Verified Carbon Standard (Verra) an und unterstützt ihre Geschäftskunden bei der Nachhaltigkeitskommunikation. Klimahelden ist Mitglied im Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V., bei Verra und B.A.U.M..
  1. Ecocockpit
    Das kostenlose Tool Ecocockpit ist ein Angebot der Effizienz-Agentur NRW und bietet eine Lösung, mit der Unternehmen in wenigen Schritten den Corporate Carbon Footprint als auch den Product Carbon Footprint erstellen können. Darüber hinaus hilft Ecocockpit bei der Identifikation der größten CO₂-Treiber im Unternehmen, auf dessen Basis spezifische Reduktionsmaßnahmen aufgesetzt werden können. Neben der Carbon Accounting Plattform bietet Ecocockpit themenspezifische Vorträge und Schulungen, die anhand praxisbezogener Beispiele die Bedeutung und Vorteile des CO₂-Managements verdeutlichen. 

Sie möchten noch heute Ihre Reise zu Netto Null starten? Buchen Sie jetzt eine Demo bei Planted und profitieren Sie von einer Softwarelösung, die Sie umfassend bei der Umsetzung Ihrer CSRD-konformen Nachhaltigkeitsstrategie unterstützt.

Kostenloser Ratgeber

How-to: Nachhaltigkeit im Unternehmen