Daniel Waschilowski

Sales Manager
Daniel kann Menschen sehr gut, sehr schnell einschätzen. Dadurch versteht er mit minimalem Aufwand, wonach unsere Kunden suchen, wo die Herausforderungen liegen und tut dann alles, um mit unserem Produkt zu helfen. Grundsätzlich ist Daniel auch ein sehr optimistischer und eher pragmatischer Mensch und es dauert recht lange, bis er “Stress” verspürt. Außerdem sorgt er mit seiner lockeren Art und guten Laune stets für gute Stimmung im Team.

Don’t listen to reply, listen to understand!

Daniel hat für viele Dinge seltsame Fakten parat, die er immer wieder einwirft. Zum Beispiel war Kunst von 1912-1948 eine olympische Disziplin und Tulpen waren in den 1620er Jahren wertvoller als Gold. Ein weiterer Fun Fact, den er in England gelernt hat: Carglass heißt dort Autoglass. 

Das Sales-Telefon mal abgestellt begibt sich Daniel auf Reisen, vornehmlich per Zug, spielt Fußball, Badminton und geht (E-)Kart fahren.

Sein Lieblingsbaum ist der Mangobaum - weil er ihn passend zu seinen Hobbies - an eine Reise nach Costa Rica erinnert.

Don’t listen to reply, listen to understand!

Daniel hat für viele Dinge seltsame Fakten parat, die er immer wieder einwirft. Zum Beispiel war Kunst von 1912-1948 eine olympische Disziplin und Tulpen waren in den 1620er Jahren wertvoller als Gold. Ein weiterer Fun Fact, den er in England gelernt hat: Carglass heißt dort Autoglass. 

Das Sales-Telefon mal abgestellt begibt sich Daniel auf Reisen, vornehmlich per Zug, spielt Fußball, Badminton und geht (E-)Kart fahren.

Sein Lieblingsbaum ist der Mangobaum - weil er ihn passend zu seinen Hobbies - an eine Reise nach Costa Rica erinnert.

Drei Fragen an Daniel:

Wie war es, deinen ersten Baum zu pflanzen?
Überwältigend. Einen Baum in die Erde zu setzen und zu wissen, dass man etwas getan hat, um dem Planeten zu helfen, ist ein tolles Gefühl. Noch schöner ist es, diesem (noch) kleinem Wunder von CO₂-Essern beim Wachsen zuzusehen. 

Du rettest einen (geizigen) Waldgeist und hast (nur) einen Umweltwunsch frei. Welcher wäre das?
Dass er die Bäume, die wir pflanzen, schützt, sodass alle noch lange etwas davon haben.

Bist du als ehemaliger Londoner nun auf dem Land daheim?
Ja und nein. Trendgetreu lebe ich stadtnah zwischen Köln und Bonn im schönen Brühl. So gewählt, damit man trotzdem immer noch Zugang zum ÖPNV-Netz hat und nicht auf das Auto angewiesen ist, aber trotzdem mehr Ruhe hat. Ich habe zwar ein Auto, aber einen Hybrid, der nur in Ausnahmefällen genutzt wird. 


Hier findest du die anderen Köpfe hinter Planted